Was muss ich bei der Widerrufsbelehrung beachten?


Ihre Kunden (Verbraucher) müssen auf das Bestehen eines Widerrufsrechts hingewiesen werden.

Dem Kunden steht bei online-Einkäufen (Fernabsatzverträgen) grundsätzlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu.
Zudem müssen Sie u.a. Ihre Widerrufsbedingungen, insbesondere Ihre Kontaktdaten (Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) sowie die Rechtsfolgen des Widerrufs gemäß § 357 BGB angeben, inklusive des Betrags welchen der Verbraucher im Fall des Widerrufs zu zahlen hat (s. §§ 312 a Abs. 2 BGB i.V.m. Art 246, 246 a EGBGB).

In bestimmten Fällen besteht das Widerrufsrecht nicht, s. hierzu § 312 g Abs. 2 BGB.

Eine Muster Widerrufsbelehrung, die Sie dem Kunden per E-Mail zuschicken sowie zum Download zur Verfügung stellen müssen, finden Sie beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Bitte beachten Sie, dass u.a.

  • dieses Muster noch an Ihren Shop angepasst werden muss
  • dieses Muster auch bei Fernabsatzverträgen im elektronischen Geschäftsverkehr über Warenlieferungen gilt
  • die Verwendung der Muster-Widerrufsbelehrung keinesfalls eine einzelfallbezogene Beratung durch einen Anwalt ersetzt . Lassen Sie sich bei weiteren Fragen anwaltlich beraten

Weiterführende Informationen (bitte immer mehrere Quellen sichten!):

 

Stand: 16. Juni 2014

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.